Samstag, 5. Mai 2018

Erdbeer-Baiser-Torte

Und hier kommt schon die nächste Erdbeer-Leckerei. Mit richtig vielen Erdbeeren, Sahne und Mandelbaiserböden ist diese Torte Frühlings-Versuchung pur! Vergesst Kalorienzählen, einfach in die Sonne setzen und ein Stück davon genießen.

Macht sich übrigens auch hervorragend auf dem Kuchenbuffet bei einer Feier und ist ruck-zuck zubereitet. Hier braucht man sich nicht verkünsteln: Boden und Deckel bestehen aus dünnem mit Baiser getopptem Rührteig und dürfen ruhig etwas umperfekt aussehen, gerade das passt zur Üppigkeit dieser Torte.

Erdbeer-Baiser-Torte

Erdbeer-Baiser-Torte
Zutaten (für zwei 26 cm Springformen):
Teig:
150g Butter
4 Eigelb
125g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
150g Mehl
2 TL Backpulver

Topping:
4 Eiweiß
200g Zucker
150g Mandelblättchen

Füllung:
250g Erdbeeren
500 ml Sahne
2 Päckchen Vanillezucker
2 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eigelbe zugeben und unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Das gibt einen etwas zähen Teig, der nun dünn auf den Boden der beiden Springformen gestrichen wird.
Eiweiße mit Zucker steif schlagen und auf den Böden verteilen. Beide Böden mit den Mandelblättchen bestreuen.
Im Ofen ca. 30 min. backen (mittlere und untere Schiene), herausnehmen und abkühlen lassen.
Erdbeeren putzen und vierteln. Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen.
Auf einen der Böden geben, mit Erdbeeren belegen und diese vorsichtig in die Sahne drücken.
Zweiten Boden auflegen – fertig!

Tipp: das Aufschneiden wird einfacher, wenn man den oberen Boden vor dem Auflegen in Stücke schneidet und diese auflegt.

Man kann die Torte nun direkt genießen oder (an heißen Tagen) für ca. 1h in den Kühlschrank stellen und gekühlt servieren.

Freitag, 4. Mai 2018

Apfelkuchen mit Mandelkaramell

Apfelkuchenrezepte kann man nicht genug haben. Der Klassiker schmeckt auch in ganz einfacher Umsetzung immer gut. In diesem Rezept sorgt eine Kruste aus Mandelkaramell für das besondere Geschmackserlebnis. Super saftig durch extra viele geraspelte Äpfel, könnte man ihn eine ganze Woche Stück für Stück genießen ...
Wenn er nur so lange halten würde ;-)

Apfelkuchen mit Mandelkaramell

Zutaten (Springform 24 cm):
Teig:
250g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
125g Butter
65g Zucker
1 Ei

Füllung:
7 große Äpfel
Saft einer Zitrone
60g gemahlene Haselnüsse
1 gehäufter EL Mehl

Guss:
150g Butter
150g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
5 EL Milch
200g Mandelblättchen

Zubereitung:
Teigzutaten zu einem glatten Teig verkneten. Auf dem Boden der Springform gleichmäßig verteilen und einen ca. 4 cm hohen Rand formen.
Äpfel schälen, vierteln, entkernen und grob raspeln. In ein Sieb geben und Saft ausdrücken. In eine Schüssel geben und mit dem Zitronensaft mischen. Mit Haselnüssen und Mehl vermengen und auf dem Kuchenboden verteilen.
Ofen auf 180 Gral Ober-/Unterhitze vorheizen.
Butter zerlassen. Zucker, Vanillezucker und Milch zugeben, einmal kurz aufkochen. Mandelblättchen unterrühren und über die Apfelmasse gießen. Ca. 45 min. backen.

Montag, 2. April 2018

Tarte Fraise Pistache

Diese Tarte legt einen optisch sensationellen Auftritt zu Ostern hin!
Definitiv keine Tarte für jeden Tag und etwas aufwändig in der Zubereitung, aber wenn Ihr etwas Besonderes für Feier- oder Geburtstage sucht, ist das Euer Rezept.

Ich hatte die Idee, es müsse doch eine Tarte mit Erdbeeren und Pistazien geben. Kurz gegoogelt und dieses Rezept gefunden – allerdings nur auf französischen Webseiten! Daher übertrage ich es mal für uns ins Deutsche, auf dass auch wir in den Genuss dieser genialen Tarte kommen können :-)

Beachtet bitte, dass die Ganache mindestens 4h kalt stehen muss, besser über Nacht!

Tarte Fraise Pistache
Tarte Fraise Pistache
Zutaten;
Pistazien-Ganache:
180g süße Sahne
80g weisse Schokolade (bei mir war es eine Milka)
15g Pistazien-Creme (ich habe die von REWE genommen)
etwas grüne Farbpaste

Schokolade in Stücke brechen und mit der Pistazien-Creme in eine Schüssel geben. Sahne in einem kleinen Topf aufkochen und sofort über die Schokolade/Pistazien-Mischung gießen. Etwas Farbpaste zugeben, damit die Ganache grüner wird. Mit einem Schneebesen gründlich vermischen, bis alles aufgelöst ist. Mindestens 4h, besser über Nacht, kalt stellen.

Teig:
100g kalte Butter
50g Puderzucker
115g Mehl
1 Prise Salz

Backofen auf 160 Grad/Umluft vorheizen.
Mehl und Puderzucker mischen. Butter würfeln und zugeben. Rasch zu einem glatten Teig verkneten. Platt drücken und in eine gebutterte 20 x 20 cm Form legen. Mit einem kleinen Teigroller in der Form ausrollen und einen kleinen Rand formen. 10 min. backen.
Während der Backzeit die Mandelfülle zubereiten.

Mandelfülle:
75g brauner Zucker
75g gemahlene, geschälte Mandeln
75g Butter
1 Ei (L - 75g)
25g Sahne

Zucker, Mandeln und Sahne mischen. Butter in einer kleinen Pfanne schmelzen, etwas abkühlen lassen und dann zur Zucker-Sahne-Mandelmischung geben. Ei zugeben und mit einem Schneebesen gut mischen, aber nicht zu heftig schlagen!
Tortenboden aus dem Ofen nehmen und Backofen auf 170 Grad hochschalten. Die Mandelfülle direkt auf den heißen Tortenboden gießen und nochmals 20 min. backen. Heraus nehmen und abkühlen lassen.

Belag:
150g gute Erdbeermarmelade (nicht mit zu vielen Stückchen!)
30 - 40g gehackte Pistazien
25 schöne, nicht zu dicke Erdbeeren

Tortenboden vorsichtig aus der Form lösen und auf eine Tortenunterlage setzen. Erdbeermarmelade etwas erwärmen und Tortenboden damit komplett bestreichen. Rand mit den gehackten Pistazien bestreuen und mit einem Messer an den Seiten fest andrücken.
Erdbeeren waschen und trocken tupfen. Alle auf gleiche Höhe abschneiden und auf die Torte setzen, dabei immer zwischen zwei Erdbeeren eine Lücke für die Ganache frei lassen. In der nächsten Reihe die Erdbeeren auf Lücke zur ersten Reihe setzen und auch hier immer jeweils eine Lücke zwischen den Beeren frei lassen.

Ganache aus dem Kühlschrank nehmen und mit dem Handrührgerät zuerst auf kleiner Stufe aufschlagen. Langsam bis auf 3 hochschalten und immer weiter schlagen, bis die Ganache fest wird. In eine Spritzbeutel mit 8er Tülle füllen und Ganache in die Lücken zwischen den Erdbeeren spritzen. Torte bis zum Servieren kalt stellen.

Und dann jeden Bissen langsam G E N I E S S E N. ............

Sonntag, 1. April 2018

Tartelettes au Citron

Die machen sich gut auf der Oster-Tafel: Tartelettes au Citron - eine klassische französische Patisserie-Spezialität.

Da sie aus Standard-Zutaten gemacht werden, kann man sie immer schnell zaubern. Sie bestehen eigentlich nur aus Zitronensaft, Zucker, Mehl, Butter und Ei. Okay noch etwas gemahlene Mandeln für den Teig, aber das war's dann auch.  Und das Ergebnis ist einfach nur köstlich!

Tartelettes au Citron
Nach einem Rezept aus der Living at Home-Ausgabe 3/18.

Zutaten (für 12 Tartelettes-Formen):
Teig:
225g Mehl
75g gemahlene, geschälte Mandeln
75g Zucker
Salz
1 Ei (M)
1 Eigelb (M)
190g kalte Butter
Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Creme:
4 Eier
165g Zucker
200g kalte Butter

Zubereitung:
Mehl und Mandeln mischen. Zucker, 1 Prise Salz, Ei und Eigelb zugeben. Butter in Flöckchen darüber geben. Alles rasch zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt 30 min. kalt stellen.
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Backpapier passend für die Formen zuschneiden (Rand mitrechnen!)
Formen mit Butter fetten. Teig in 12 Portionen teilen. Jede Portion zu einer Kugel rollen und gleichmäßig in die Formen drücken, dabei eine Rand formen. Mit Backpapier auslegen und mit Hülsenfrüchten belegen. Auf mittlerer Schiene 15 min. backen.
Für die Creme Eier, Zucker und Zitronensaft in einem Topf verrühren. Bei kleiner Hitze unter ständigem Rühren langsam erhitzen, bis die Creme puddingartig andickt (dauert etwa 5-7 min.).
Topf sofort vom Herd nehmen und Creme ein paar Minuten lauwarm abkühlen lassen.
Kalte Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Pürierstab unterrühren.
Die Creme in die Tartelettes füllen und ca. 2h kalt stellen.

Bon appétit!

Samstag, 10. März 2018

Omas Nuss-Schnecken-Kuchen

Heute habe ich wieder ein altes Rezept meiner Oma entdeckt: Es ist ein richtiger Klassiker - ein Kuchen aus kleinen Hefe-Nuss-Schnecken, der am Schluss noch lecker aprikotiert wird. Mit einem Hefeteig, der ohne Vorteig gelingt, ist er schnell gemacht und schmeckt herrlich.

Die Füllung ist dieselbe wie bei den Nuss-Hörnchen. Wir nehmen die doppelte Menge, dann wird der Kuchen schön saftig und hat eine gutes Teig-Füllungsverhältnis.

Wichtig bei Hefeteig: alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben, die Milch sollte jedoch ca. 37 Grad warm sein. Ist sie zu kalt, dauert das Gehen länger, ist sie zu heiß, zerstört sie die Hefe und die Triebkraft geht verloren.

Omas Nuss-Schnecken-Kuchen

Omas Nuss-Schnecken-Kuchen
Zutaten:
Teig:
375g Mehl (gesiebt)
1/8 l Milch
1 frischer Hefewürfel
50g Zucker
75g weiche Butter
1 Prise Salz
1 Ei

Füllung:
300g gemahlene Haselnüsse
150g flüssige Butter
100g Zucker
2 Eier
etwas Zimt
etwas Milch nach Bedarf

Aprikosenmarmelade zum Aprikotieren

Zubereitung:
Hefe in einer Rührschüssel mit 2-3 EL lauwarmer Milch solange verrühren, bis sie sich vollständig aufgelöst hat. Restliche lauwarme Milch zugeben. Alle übrigen Teigzutaten in eine Schüssel geben und die verrührte Hefe hinzuzufügen. Mit dem Handrührgerät (Knethaken) zuerst auf niedriger dann auf höchster Stufe so lange schlagen, bis ein glatter Teig entstanden ist.
Teig zugedeckt an einem warmen Ort (ohne Zugluft) etwa 20 min gehen lassen.
Zutaten für die Füllung verrühren, soviel Milch zugeben, dass eine weiche Masse entsteht.
Backofen auf 200 Grad Umluft vorheizen.
Teig auf bemehlter Arbeitsfläche zu zwei ca 3/4 cm dicken Rechtecken ausrollen. Jeweils eine Teigplatte mit Füllung bestreichen und von der Längsseite aufrollen. Die Teigrollen in ca. 4 cm breite Stücke schneiden und dicht nebeneinander in eine gefettete Springform (26 cm) setzen. 30 min gehen lassen, dann 30 min. backen.
Herausnehmen, kurz abkühlen lassen, dann aus der Form lösen. Noch warm rundum mit der erwärmten Aprikosenmarmelade bestreichen.


Mohn-Ananas-Dessert

Dessert mit Nostalgie-Toping: Muh-Muhs!

Diese Sahne-Karmell-Toffees kenne und liebe ich seit ich ein kleines Kind bin. Wenn ich davon ein paar abgefüllt in ein Tütchen bekam, war das ein Festtag. Schön, dass es sie noch gibt!

In diesem Rezept sorgen sie für die extra Karamellnote. Schmeckt wirklich lecker und ist schnell zubereitet.

Mohn-Ananas-Dessert
Zutaten (für 4 Portionen):
1 kleine Dose stückige Ananas
4 Muh-Muhs
200g Schlagsahne
250g Ricotta
100g Mohnback
etwas Speisestärke zum Binden
Saft und abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone

Zubereitung:
Ananas mit Saft in einem Topf kurz aufkochen, mit Stärke binden. Mit Zitronensaft und -schale abschmecken.
Muh-Muhs klein schneiden.

Schlagsahne steif schlagen. Ricotta mit Mohnback mischen, Sahne unterheben. Ananaskompott und Mohnsamen abwechselnd in 4 Gläser schichten, mit den Karamellbonbons garnieren.