Freitag, 2. Juni 2017

Ricotta-Parmesan-Tarte mit Tomaten-Avocado-Salat

Paradeiser heißen sie in Österreich und so schmecken sie inzwischen auch wieder. Nicht wie die wässrigen geschmacklosen Dinger, die man lange Zeit hierzulande als Tomate angeboten bekam. Immer öfter findet man auch Farbvarianten: gelbe, grüne und fast schwarze Tomaten erweitern die geschmackliche und optische Vielfalt. Und so eine Mischung braucht ihr für diese Tarte – denn sie wirkt und schmeckt damit einfach noch besser. Ich habe noch Avocado zugefügt, die kann man aber auch weglassen. Und natürlich geht das Ganze auch allein mit roten Tomaten – nur hocharomatisch sollten sie sein.

Ricotta-Parmesan-Tarte mit Tomaten-Avocado-Salat
Zutaten:
6 Blätter Filoteig
250g Parmesan
250g Ricotta
125 ml Milch
125g Sahne
4 Eier (M)
Salz, Pfeffer, frische geriebene Muskatnuss
Salat:
350g gemischte Tomaten
1 Avocado
2 Handvoll Basilikum
Saft einer Zitrone
2 TL Honig
Salz, Pfeffer
6 EL Olivenöl

Zubereitung:
Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
Parmesan fein reiben. Ricotta mit Milch, Sahne und Eiern verquirlen. Käse unterrühren, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Tarteform buttern. Den Filoteig aus dem Kühlschrank nehmen und Blatt für Blatt versetzt in die Form legen. Käsemasse einfüllen. Tarte im Backofen in ca. 30 min. goldbraun backen.
Für den Salat die Tomaten waschen, putzen und je nach Größe in Scheiben oder Hälften schneiden. Avocado schälen und vom Stein befreien. In Scheiben schneiden und mit etwas Zitronensaft beträufeln.
Basilikum waschen und trocken schleudern. Einige Blättchen als Deko beiseite legen. Blätter abzupfen und in einem elektrischen Zerkleinerer geben. Zitronensaft, Honig, Pfeffer und Salz zugeben und alles pürieren. Öl untermixen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Tarte aus dem Ofen nehmen und in der Form etwas abkühlen lassen. Anschließend Tomaten und Avocado auf der Tarte verteilen und mit dem Dressing beträufeln. Tarte nochmals salzen und mit Pfeffer übermahlen. Mit Basilikumblättchen garniert servieren.

Man kann die Tarte auch ganz auskühlen lassen, bevor man den Salat darauf anrichtet. Wichtig ist, die Tomaten erst unmittelbar vor dem Servieren auf die Tarte zugeben, damit das Ganze nicht zu wässrig wird.

Dazu schmeckt ein gut gekühlter Rosé.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen